Ashotel für Direktflüge nach La Palma


© Cab. La Palma

Der Präsident des Hotelierverbands beriet mit Inselpolitikern über die Tourismuslage

Der neue Präsident des Hotelierverbands der Provinz Teneriffa (Ashotel), José Fernando Cabrera, besuchte kürzlich La Palma und traf sich dort mit Inselpolitikern, um über die Lage des Tourismus zu beraten. Im Cabildo unterhielt er sich mit Inselratspräsident José Luis Perestelo und dem Tourismusbeauftragten La Palmas, Jaime Sicilia.

Cabrera äußerte die Absicht seines Verbandes, auf Tourismusebene in Zukunft noch enger mit La Palma zusammen zu arbeiten und vornehmlich die Lösung eines der wichtigsten Probleme der Insel in Angriff zu nehmen: der Mangel an Direktflügen vom spanischen Festland und von Europa. „Wichtiger sogar als die Werbung ist die Förderung von direkten Flugverbindungen mit La Palma, denn es nützt nichts, wenn wir für den Urlaub auf La Palma werben und die Feriengäste lästige Zwischenstopps in Kauf nehmen müssen“, sagte er.

José Fernando Cabrera unterstrich, dass La Palma mit einem guten Unterkunftsangebot von über 10.000 Betten ein wettbewerbsfähiges und interessantes Urlaubsziel ist, das sich von anderen Destinationen auf den Inseln dadurch unterscheidet, dass es einen besonders naturverbundenen Urlaub anbietet. Trotzdem wies der Ashotel-Präsident auch auf die Notwendigkeit der Schaffung neuer touristischer Infrastrukturen wie Golfplätze (mehrere) und eines großen Hafens hin. „Es gibt viele Schiffe, die zwischen Europa und Amerika fahren und auf La Palma nicht festmachen, weil keine Anlegemöglichkeit besteht“, versicherte er. Im Hinblick auf die Kreuzfahrtgäste betonte Cabrera die große Kaufkraft dieser Urlauber und stellte gute Einnahmen für die Wirtschaft La Palmas in Aussicht.

Während eines Treffens mit Unternehmern der Tourismusbranche wurde das Problem des schlecht qualifizierten Personals angesprochen und die Unternehmer forderten Ashotel auf, mehr für die Ausbildung von Hotelfachkräften zu tun.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.