Apotheker warten auf ihr Geld


Im September ausgegebene Medikamente noch nicht bezahlt

Unruhe macht sich derzeit bei den kanarischen Apothekern breit, wurden doch die im September ausgegebenen Medikamente immer noch nicht von dem kanarischen Gesundheitsressort bezahlt.

Gegenüber einer Tageszeitung bezifferte Guillermo Schwartz, Präsident von Teneriffas Apothekerkammer, die geschuldete Summe auf fast 37 Millionen Euro (17,8 Millionen Euro in der Provinz Santa Cruz de Tenerife).

Schwartz erklärte, momentan würde man noch nicht die Anwendung von Druckmitteln in Erwägung ziehen, so wie bereits in anderen autonomen Regionen geschehen.

Der Apothekervertreter gab dem kontinuierlichen Etatabbau der vergangenen Jahre die Schuld dafür, das vier Monate vor Jahresende kein Geld mehr für Medikamente vorhanden zu sein scheint.

Im Haushaltsentwurf 2012 wurde übrigens der Posten für Medikamente um 90 Millionen Euro bzw. 23% erhöht.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.