Apotheker warten auf ihr Geld


© EFE

Scheinbar gibt es ein Liquiditätsproblem in Madrid

Nun ist doch – und schneller als geplant – eingetreten, worauf sich die kanarischen Apotheker vorzubereiten versuchen (das Wochenblatt berichtete), denn bisher wurden ihnen die Arzneimittelkosten von April und Mai noch nicht bezahlt.

Die hiesigen Farmacias warten dringend auf die Auszahlung von insgesamt 75 Millionen Euro. Lange werden sie nicht mehr ausharren können.

Ausnahmsweise sei dieses Mal nicht das kanarische Gesundheitsressort am Engpass schuld, sondern ein Liquiditätsproblem bei der Staatskasse, berichtete Guillermo Schwartz, Präsident der Apothekenkammer. So habe es ihm jedenfalls Brígida Mendoza vom Gesundheitsressort übermittelt.

Nach den Worten von Schwartz würden die Apotheker nur noch ein paar Tage den Engpass ertragen, denn zwei unbezahlte Monate seien schwerwiegend.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.