9,3% der Touristen bevorzugen Urlaub in einer Ferienwohnung


Die beiden Vermittlungsportale von Ferienwohnungen Airbnb und Homeaway beanspruchen zusammen 58,7% des Angebots auf den Kanaren. FotO: pixabay

Eine Marktanalyse der kanarischen Regierung ergibt, dass 2018 auf den Kanaren 32.832 Wohnungen bzw. Häuser für die Vermietung an Feriengäste angeboten wurden

slide – Der Ferienwohnungsmarkt auf den Kanaren hat sich stabilisiert, teilt die kanarische Regierung mit und beruft sich auf die neue Studie „Vermietung von Ferienwohnungen auf den Kanaren: Nachfrage, Kanal und Markt 2018“. Daraus geht hervor, dass sich die Nachfrage nach Wohnungen und Häusern als Ferienunterkunft bei 9,3% eingependelt hat; 2017 waren es laut derselben Studie 9,2%.

Von den 15,5 Millionen Touristen, die 2018 die Kanarischen Inseln besuchten, entschieden sich 1,45 Millionen für eine Ferienwohnung bzw. ein Haus.

Der Ferienwohnungsmarkt wuchs im vergangenen Jahr um 1.157 Objekte, sodass bis Ende Dezember 2018 insgesamt 32.832 Wohnungen bzw. Häuser im Angebot waren, was 139.607 Betten entspricht. Nur 5.403 davon entfallen auf die Zimmervermietung.

Das gesamte Bettenangebot im Tourismus auf den Kanaren 2018 wird von der Regionalregierung auf etwas mehr als eine halbe Million (553.634) beziffert. 25,2% davon nimmt der Markt der Ferienvermietung ein, was verglichen mit 2017 einen Anstieg um 2,3% ausmacht.

Teneriffa hat das größte Angebot

Teneriffa ist weiterhin die Insel mit dem größten Bettenangebot auf dem Ferienwohnungsmarkt mit 54.168 Betten, verteilt auf 12.696 Wohnungen und Häuser und damit einem Anteil von 38,8% des Gesamtangebots. Auf Gran Canaria sind 31.221 Betten in 7.465 Wohnungen im Angebot, was einem Anteil von 22,3% entspricht; dabei macht die Ferienvermietung auf dieser Insel nur 19% des gesamten Angebots an touristischen Unterkünften aus.

Auf El Hierro übertrifft der Anteil der Ferienvermietung bei Weitem das Angebot an herkömmlichen Hotels und Apartmentanlagen und beträgt 62,37% vom Gesamt-Angebot. 1.291 Betten in 324 Ferienunterkünften stehen zur Verfügung.

Die Preise sind im Vergleich zum Vorjahr fast überall gesunken

Die Preise sind auf allen Inseln mit Ausnahme von Lanzarote im vergangenen Jahr gesunken. Im Schnitt zahlten Gäste 2018 für eine Ferienwohnung auf den Kanaren pro Nacht 88,4 Euro (11,50 Euro weniger als 2017). Am teuersten sind die Ferienhäuser und -wohnungen auf Lanzarote, wo Urlauber 2018 im Schnitt 108,7 Euro pro Nacht berappen mussten (im Vergleich zu 2017 verteuerte sich der Preis um knapp 2 Euro). Auf Gran Canaria kostete der Urlaub in einer Ferienwohnung im Schnitt 95,2 Euro (10 Euro weniger als 2017).

Am günstigsten sind laut der Studie der Regionalregierung die Ferienwohnungen auf Teneriffa, wo im Schnitt 81,50 Euro pro Nacht berechnet werden; 2017 waren es noch 100 Euro.

74.267 Anzeigen

Für die Studie wurde das Angebot von acht Internetportalen bzw. Wohnungsvermittlern analysiert, darunter Airbnb, Rentalia, Homeaway und Booking. Dabei wurden insgesamt 74.267 Anzeigen gezählt, mit einer Wiederholungsquote von 44,2%.

Das größte Wachstum verzeichnete die Plattform Rentalia mit einer Steigerung um 135%, während die beiden größten Anbieter Airbnb und Homeaway 58,75% des Angebots für sich beanspruchen. Airbnb führt dabei weiterhin mit 24.868 Anzeigen und einem Marktanteil von 34,6%, gefolgt von Homeaway (Expedia) mit 17.377 Anzeigen und 24,1%.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: