213.000 weniger Deutschlandtickets im Sommer


© Gob Can

Fluggesellschaften setzen auf rentablere Urlaubsziele

Die Fluggesellschaften haben ihr Sommerangebot zwischen dem spanischen Festland und den Kanaren um elf Prozent gekürzt, kündigte Ricardo Fernández de la Puente, Leiter des Tourismus-Ressorts, dieser Tage an.

So soll es in diesem Sommer nur etwas über 254.000 Tickets zwischen dem spanischen Festland und den Inseln geben. Auch das Angebot internationaler Flüge sei leicht abgebaut worden, jedoch nur um 0,3%. De la Puente meinte, die Fluggesellschaften würden zu rentableren Zielen abwandern.

Der Tourismusbeauftragte der Regierung hob den großen Einbruch bei den Flügen von und nach Deutschland hervor – rund 213.000 Tickets weniger würden diesen Sommer angeboten, bedauerte de la Puente. Dass sich die Streichung der Deutschlandflüge nicht stärker auf Urlauberzahlen auswirken würde, sei den britischen, norwegischen, irischen und russischen Airlines zu verdanken, die ihr Angebot stattdessen aufgestockt hätten.

De la Puente gab weiterhin bekannt, dass die deutschen Touristen im vergangenen Jahr nicht nur am meisten sondern auch mehr als im Vorjahr ausgaben (2011: 119,16 Euro, 2012: 125,23 Euro pro Tag). Auch bleibt der deutsche Urlauber länger als der Durchschnittstourist, der 9,5 Tage auf den Kanaren verbringt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.