2011 mussten 600 Bau- und Industrieunternehmen schließen


Wirtschaftskrise reißt weiterhin Hunderte von Firmen in den Abgrund

Fast zeitgleich mit der Veröffentlichung der schockierenden Arbeitslosenquote von fast 31% gab das Kanarische Statistikinstitut (Istac) bekannt, dass im vergangenen Jahr 593 Unternehmen des Baugewerbes und der Industrie schließen mussten und somit die Krise in den beiden Wirtschaftssektoren anhält und viele Unternehmen vernichtet.

Innerhalb des Bausektors sahen sich 478 Unternehmen zur Betriebseinstellung gezwungen. Damit ist die Anzahl der kanarischen Baufirmen seit 2007 um fast 49% zurückgegangen.

Auch innerhalb der Industrie kam es wieder zu 116 Unternehmensschließungen; insgesamt nahm die Anzahl dieser Unternehmen seit 2007 um 21% ab.

Während die Landwirtschaft nur einen Betrieb weniger verzeichnete, zog zumindest der Dienstleistungssektor mit 497 neuen Unternehmen kräftig an.

Am Jahresende waren 56.009 Unternehmen bei der Sozialversicherung gemeldet. Mit 86% bzw. 48.218 Firmen entfiel der Großteil auf den Dienstleistungssektor. Daneben gehören 4.767 Unternehmen dem Bau, 2.835 der Industrie und 189 der Landwirtschaft an.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.