20% mehr Tickets


Allein Teneriffa Süd erwartet knapp eine Million deutsche Passagiere

In diesem Sommer wurde die Zahl der Tickets für Flüge zwischen den Kanarischen Inseln und Europa um 20% aufgestockt, wie der spanische Flughafenbetreiber AENA bestätigte. Diverse Fluggesellschaften sind von als unsicher geltenden Urlaubszielen auf die Kanaren ausgewichen, wovon der Insel-Tourismus profitieren wird.

Vor allem die Verbindungen mit den Hauptquellmärkten Großbritannien und Deutschland wurden aufgestockt. So wurde beispielsweise die Zahl der Tickets für Flüge zwischen Deutschland und Teneriffa Süd, Gran Canaria, La Palma, Fuerteventura und Lanzarote zwischen 8% und 37% angehoben. Die Verbindungen mit Holland, Belgien und Russland wurden ebenfalls erheblich verstärkt. 

Alberto Bernabé, Leiter von Teneriffas Tourismusamt, erklärte, Turismo de Tenerife habe sich gerade in Belgien sehr für eine bessere Anbindung mit Teneriffa eingesetzt. Bernabé erklärte, dass die Insel in den 70er-Jahren zu den Lieblingszielen der Belgier gehörte. Nicht ohne Grund sei damals „TenBel“ entstanden. Derzeit erlebe Teneriffa als Urlaubsziel ein Revival in Belgien. 

Tatsächlich haben die inseleigenen Tourismus-Ressorts in den letzten Monaten gezielt in anderen Ländern mit den Airlines um die Einrichtung neuer Verbindungen verhandelt. Der von der vorherigen Regionalregierung eigens zum Ausbau der Fluganbindung eingerichtete Fonds, der die Einrichtung neuer Flugrouten belohnt, war hierbei hilfreich.

So haben sich beispielsweise Lanzarote auf Italien (Zuwachs der Tickets: +71%) oder Fuerteventura neben Großbritannien und Deutschland auf Frankreich (+51%) und Holland (+71%) konzentriert – wie man sieht, mit Erfolg. 

Viele Airlines haben sich jedoch aus eigenem Antrieb für die Kanaren entschieden und Flüge in die Türkei, nach Ägypten oder Tunesien auf die Kanaren verlegt.  

Auch der russische Markt erholt sich langsam. So wurde die Anzahl der Tickets für Flüge von Moskau nach Teneriffa Süd um 47% aufgestockt.

US-Airlines interessiert an Direktflügen

Bei der Messe Routes Europe, die Ende April in Krakau (Polen) veranstaltet wurde, haben die US-amerikanischen American und Delta Airlines reges Interesse an der Einrichtung von Direktflügen zu den Kanaren gezeigt und sich am Stand der Kanarischen Inseln eingehend über die bestehenden Infrastrukturen informiert. 

Tatsächlich handelt es sich um einen ausbaufähigen Markt mit großem Potenzial. Allein im vergangenen Jahr reisten etwa 15.000 New Yorker auf den Archipel, trotz der Hürde, in Madrid oder Barcelona umsteigen zu müssen. 

Die Kanarischen Inseln sind für die „Fluggiganten“ auch als Ausweichzeil für die Staaten des Arabischen Frühlings interessant. Denn die Flugzeuge am Boden zu lassen, bedeutet nicht hinnehmbare Verluste. 

Die Inselregierung Teneriffas bemüht sich seit Jahren um einen Direktflug mit New York und steht in ständigen Verhandlungen mit US-amerikanischen Airlines. Zwischen 2009 und 2011 bot die Fluggesellschaft Air Europa bereits einen Direktflug von Teneriffas Nordflughafen nach Miami an, der jedoch wegen nachlassenden Interesses eingestellt wurde.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.