20% der Arbeitnehmer sind Ausländer


Der Großteil stammt aus Mitgliedsländern der EU

Arbeiten mitten im Urlaubsparadies. Diesen Traum scheinen immer mehr Ausländer auf den Kanarischen Inseln verwirklichen zu wollen. Nach jüngsten Daten der Abteilung für Migrationen der Gewerkschaft CC.OO. arbeiten nämlich inzwischen 198.000 Ausländer völlig legal auf den Inseln.

Das bedeutet im Klartext, dass 20,5% der Arbeitnehmer auf den Kanaren Ausländer sind, wobei der Großteil aus Mitgliedsstaaten der Europäischen Union stammt. An zweiter Stelle stehen Südamerikaner, gefolgt von Europäern aus Nicht-EU-Ländern und Afrikanern. Die Wirtschaftssektoren, in denen am meisten Ausländer beschäftigt werden sind in absteigender Reihenfolge: Tourismus, Dienstleistungen (Gastronomie, Handel und Hausangestellte), Bau und Landwirtschaft.

CC.OO. betont in diesem Zusammenhang, dass Immigranten, die illegal eine Arbeit auf den Inseln verrichten, nicht mitgezählt wurden, nicht zuletzt, weil es gar nicht möglich ist mehr oder weniger genaue Angaben darüber zu machen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.