1,73 % mehr ausländische Urlauber im Januar


© EFE

Erstes positives Ergebnis seit Monaten

Die kanarische Tourismusministerin Rita Martín führt das erste positive Ergebnis seit Monaten unmittelbar auf die intensiven Werbekampagnen zurück. „Wir sehen hier das Resultat unserer Kampagne Compartimos nuestra fortuna, die in Nordeuropa läuft“, sagt sie.

Martín, die wegen der kostenaufwendigen Werbekampagne erhebliche Kritik einstecken musste, freute sich sichtlich über die Möglichkeit, die Ausgaben mit dem positiven Januarergebnis rechtfertigen zu können. Tatsächlich belegen die Zahlen des kanarischen Statistikamtes (Istac) und des Amtes für touristische Studien (Iet), dass im Januar 1,73 % mehr ausländische Urlauber die Kanaren besuchten als im selben Monat 2009. Laut Angaben von Istac und Iet kamen im Januar 2010 insgesamt 893.338 Urlauber auf den Archipel, 795.789 davon aus dem Ausland. Allerdings konnte dennoch die Gesamturlauberzahl verglichen mit dem gleichen Monat 2009 nicht verbessert werden, denn gleichzeitig kamen nur 97.549 Urlauber vom spanischen Festland, was einem Minus von 11,8 % entspricht. Somit pendelt sich die Variation bei minus 0,05 % ein, was Rita Martín durchaus als positive Stabilisierung der Lage beurteilt. Dabei erwähnt sie auch das erfreuliche Verhalten des deutschen Reisemarktes im Januar, das sich mit einem Zuwachs an Urlaubern bemerkbar machte.

Die kanarische Ministerin zeigt sich angesichts dieser Zahlen zuversichtlich, wenngleich sie einräumt, dass weiter hart gearbeitet werden müsse, um die führende Position der Inseln auf dem Tourismussektor nicht zu verlieren. Zweifellos, so Martín, sei auch das differenzierte Angebot der Kanaren, das auf die vier Pfeiler Wassersport, Familienurlaub, Wellness und Vulkanerlebnis baue, für die positive Entwicklung verantwortlich.

Die größte Zahl ausländischer Urlauber im Januar verzeichnete Teneriffa, was auch von der Inselverwaltung begrüßt wurde. Wie das Cabildo mitteilte, wurde auf der Insel allgemein ein Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr registriert. Knapp 390.000 Urlauber (aus dem Ausland und vom spanischen Festland) besuchten im Januar die größte Kanareninsel. José Manuel Bemúdez, Tourismusbeauftragter bei der Inselverwaltung, wertete dies als gute Nachricht, da es das erste positive Ergebnis seit August letzten Jahres ist. Er räumte allerdings ein, dass es noch zu früh ist, um von einer Erholung der Branche zu sprechen, obwohl bereits festzustellen sei, dass sich der Urlauberrückgang seit dem letzten Quartal 2009 deutlich abgeschwächt habe.

Spanien an der Spitze

Wie das EU-Statistikamt Eurostat am 22. Januar mitteilte, konnte sich Spanien im vergangenen Jahr als beliebtestes Reiseland innerhalb der Union halten. Mit 251 Millionen Übernachtungen war Spanien 2009 laut Eurostat das meistbesuchte Urlaubsland der EU, gefolgt von Italien mit 238 Millionen Übernachtungen. Deutschland steht mit 216 Millionen Übernachtungen an dritter Stelle.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.