Wurfscheibenschießanlage geschlossen


Die Schießanlage liegt in der Nähe von Wohnhäusern. Eine Anwohnervereinigung bemüht sich seit der Eröffnung 2013, die Schließung zu erwirken. Foto: Ayumtamiento de adeje

Die bleihaltigen Schrotkugeln sollen entfernt werden

Teneriffa – Die Stadtverwaltung Adeje hat, einer Anordnung des Cabildos folgend, den Betrieb der Wurfscheibenschießanlage von Ajabo eingestellt.

Eine Untersuchung hatte eine Bodenbelastung durch Blei ergeben (das Wochenblatt berichtete). Bereits im März letzten Jahres hatte das Cabildo die Gemeinde angewiesen, eine Säuberung des umliegenden Geländes im Barranco de Ajabo durchzuführen, um eine weitere Bodenbelastung zu verhindern. Obwohl von Gemeindeseite versichert wurde, dass die Säuberung erfolgt sei, ergab eine weitere Inspektion, dass immer noch Munitionsreste vorhanden seien.

Nach der Schließung der Schießanlage hat nun die Säuberung des Barrancos begonnen. Danach wird vom Cabildo geklärt werden müssen, ob die Gemeinde die Genehmigung erhält, die Anlage wieder zu öffnen und erneut Bleischrot im Barranco zu verschießen.

In einer Mitteilung aus dem Rathaus von Adeje wird bestätigt, dass die Säuberung begonnen hat, und es wird darauf hingewiesen, dass im Juli 2016 ein Gutachten durch ein auf die Säuberung dieser Art von Anlagen spezialisiertes Unternehmen erstellt wurde, dass eine Beseitigung bzw. Entsorgung des Schrots angesichts der Menge erst in zwei Jahren notwendig sei.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen