Leo Messi: Schlechtes Geschäft

Starkicker Leo Messi hat schlecht investiert. Foto: EFE

Starkicker Leo Messi hat schlecht investiert. Foto: EFE

Das Hotel, das Fußballstar Leo Messi 2017 in Sitges bei Barcelona gekauft hat, muss wahrscheinlich abgerissen werden

Das Geld, das der Starkicker viele Jahre in Barcelona und heute in Paris Saint Germain verdient, legt er bekanntlich in Immobilien, bevorzugt in den Erwerb von Hotels, an. Jetzt macht ihm eine dieser Investitionen in Höhe von 30 Millionen Euro Kopfzerbrechen, denn das Hotel MiM Sitges muss höchstwahrscheinlich abgerissen werden. Der Vorbesitzer wusste offenbar von einem urbanistischen Urteilsspruch der Stadtverwaltung, der besagt, dass die Balkone abgerissen werden müssen, da sie zwei Meter über die Fassade hinausragen und gegen die Normen verstoßen. Da diese Balkone jedoch Teil der Struktur des Gebäudes sind, sei der Abriss des gesamten Gebäudes nicht zu verhindern, erklärten die Verantwortlichen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen