Kein Notfall-Kinderarzt für 27.000 kleine Patienten

Die Ursache des Sturzes einer Palme auf ein parkendes Auto in der Avenida Bélgica wurde untersucht. Foto: Policia Local de Santa Cruz

Die Ursache des Sturzes einer Palme auf ein parkendes Auto in der Avenida Bélgica wurde untersucht. Foto: Policia Local de Santa Cruz

Teneriffa – Die Gemeinderäte von La Orotava und Puerto de la Cruz haben beschlossen, offiziell die Regionalregierung zur Einrichtung eines Kinder-Notfalldienstes im Norden Teneriffas aufzufordern. Obwohl hier 27.000 Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren leben, ist hier insbesondere nachts und an den Wochenenden sowie Feiertagen kein Kinderarzt des öffentlichen Gesundheitsdienstes im Einsatz. Es bleibt nur die Fahrt zu den Universitätskrankenhäusern oder zum sogenannten Hospitalito in Santa Cruz.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen