Grippeschutz


Foto: Pixabay

Am 22. Oktober hat die Impfkampagne begonnen

Seit dem 22. Oktober führt der kanarische Gesundheitsdienst (Servicio Canario de la Salud, SCS) wieder die kostenlosen Schutzimpfungen gegen Grippe durch.

Brígida Mendoza, zuständige Ressortleiterin der kanarischen Regierung, teilte am 18. Oktober auf einer Pressekonferenz mit, der SCS habe 250.000 Einheiten Grippe­impfstoff, 8.000 Einheiten eines speziellen Grippeimpfstoffes für chronisch Kranke und 20.000 Einheiten Pneumokokkenimpfstoff geordert. Folgenden Personengruppen rät sie besonders eindringlich zu einer Imp-fung: chronisch Kranken, Menschen im Alter von über 65 Jahren, Schwangeren, krankhaft Übergewichtigen und dem Personal des Gesundheitswesens.

José Díaz-Flores, General­direktor des öffentlichen Gesundheitsdienstes des SCS, fügte hinzu, in diesem Jahr habe sich der Start der Impfkampagne hinausgezögert, da man zum ersten Mal zusammen mit dem Gesundheitsministerium die Bestellung aufgegeben und dadurch 600.000 Euro eingespart habe. Die Verzögerung werde sich jedoch nicht negativ auswirken, da die Grippewelle auf den Kanaren normalerweise erst Ende Dezember einsetze, erklärte Díaz-Flores.

Laut dem Generaldirektor hätten sich während der letzten Kampagne 60 Prozent der mit einem Risiko behafteten Bevölkerung impfen lassen. Da die Weltgesundheitsorganisation jedoch eine Deckung von 70 Prozent empfehle, strebe man in diesem Jahr eine höhere Deckung an.

Wer sich beim SCS impfen lassen möchte, kann sich unter der Telefonnummer 012 (spanisch) einen Termin geben lassen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.