An der „Höllenmauer“ entlang


© Wochenblatt

Erster Langstrecken-Schwimmwettkampf für Teneriffa

Teneriffa – Die Stadt Santiago del Teide veranstaltet zum ersten Mal einen Wettbewerb im Freiwasserschwimmen, der über eine Distanz von 18 km geht.

Wie der Leiter des städtischen Sportamtes mitteilte, wird der Schwimmwettkampf „Murallas del Infierno“ (Höllenmauern) in drei Strecken-Kategorien stattfinden: 1,5 km (Start und Ziel am Strand Los Guíos in Los Gigantes), 6,5 km (Start in Masca und Ziel am Strand Los Guíos) und 18 km (von Punta Teno bis zum Strand Los Guíos).

„Wir sind davon überzeugt, dass dieses Sportevent gut ankommt wird, denn es wird der erste Langstrecken-Schwimmwettkampf in offenen Gewässern für Teneriffa sein und dies an einem so einzigartigen Ort wie der Steilküste von Los Gigantes“, erklärte Guillermo Évora. Der Name der Veranstaltung leitet sich ab von der einstmaligen Bezeichnung der Ureinwohner für diesen Ort; die Guanchen nannten die beeindruckenden Felsen dieses Ortes angeblich „Muralla del Infierno“, zu Deutsch „Höllenmauer“.

Schwimmwettkämpfe über große Distanzen haben auf den Kanaren in den letzten Jahren an Beliebtheit gewonnen. Besonders bekannt ist der Wettkampf „Travesía a Nado Mar de las Calmas“ auf El Hierro – dieses Jahr am 1. Oktober –, der entlang der Westflanke der Insel den Leuchtturm von Orchilla mit La Restinga verbindet (18 km).

Der Wettkampf „Muralla del Infierno“ in Los Gigantes wird am 21. August ausgetragen. Die Anmeldefrist hat bereits begonnen. Alle Infos und Anmeldungen über www.deportesantiago

delteide.com




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.