Zwei Spezialschiffe werden das Meer von Algenblüte, Erdöl und Plastik befreien


Die „Mar Canario“ soll im Juni auf Teneriffa eintreffen. Foto: gobierno de canarias

Cádiz – Das Boot „Mar Canario“ (Kanarisches Meer), eines von zwei in einer Werft in Cádiz von der Kanarenregierung in Auftrag gegebenen Booten, wurde dort dieser Tage zum ersten Mal zu Wasser gelassen. Das Ressort für Territorialpolitik, Nachhaltigkeit und Sicherheit gab bekannt, die „Mar Canario“ werde im Juni auf Teneriffa eintreffen, das Schwesterschiff „La Graciosa“ Ende Juni auf Gran Canaria.

Diese kleinen Schiffe sind nur 10,3 m lang und 4,5 m breit. Sie wurden auf konkrete Anordnungen vom spanischen Unternehmen Ocean Cleaner entworfen und ausgestattet und sollen das Meerwasser von Mikroalgen bzw. Algenblüte (fädige Cyanobakterien, die sich massenhaft vermehren, und einen grün-braunen Schleier auf dem Wasser bilden), von bei einem Unglück ausgelaufenem Erdöl, Plastikmüll oder Mikroplastik befreien. Zu diesem Zweck werden die beiden Boote mit 1.500 Meter langen Ölsperren, Skimmern zum Abschöpfen einer Ölschicht, schwimmenden Behältern zur Müllaufnahme, einem Kran und einem ferngesteuerten Unterwasserfahrzeug ausgestattet.

Blanca Pérez, Vizeleiterin des kanarischen Umweltressorts, erklärte, die beiden Schiffe würden auf Teneriffa bzw. Gran Canaria stationiert, aber auf dem ganzen Archipel fahren und eingesetzt werden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: