TUI Cruises gewinnt Umweltpreis


TUI-Umweltmanagerin Lucienne Damm nahm die Auszeichnung von Prof. Dr. Harald Zeiss, Vorsitzender des DRV-Ausschusses Nachhaltigkeit, entgegen. Foto: TUI

DRV zeichnet mit der Eco Trophea 2017 das Projekt zur Verringerung von Lebensmittelabfällen an Bord aus

Hamburg – TUI Cruises hat die Eco Trophea 2017 gewonnen. Das Unternehmen erhielt den Nachhaltigkeitspreis des Deutschen Reiseverbands (DRV) für sein Projekt zur Verringerung von Lebensmittelabfällen an Bord der „Mein Schiff“-Flotte. Besonders lobte die Jury, dass die Gäste und Crew-Mitglieder bei dem Projekt direkt einbezogen und für die Thematik sensibilisiert werden, und somit der bewusste Umgang mit vorhandenen Ressourcen gefördert wird.

Insgesamt 21 Umweltprojekte waren vom DRV für die Eco Trophea nominiert worden, die in diesem Jahr bereits zum 31. Mal verliehen wurde. Den Preis nahm Lucienne Damm, Umweltmanagerin bei TUI Cruises, auf der Jahrestagung des DRV in Ras Al Khaimah (Vereinigte Arabische Emirate) entgegen.

Seit Ende vergangenen Jahres geht TUI Cruises zusammen mit der gemeinnützigen Organisation United Against Waste e.V. gegen Lebensmittelabfälle an Bord vor. Mit dem Pilotprojekt auf der „Mein Schiff 4“ geht die Reederei neue Wege. „TUI Cruises bietet seinen Gästen eine große kulinarische Vielfalt. Dabei sind Lebensmittelabfälle leider unvermeidbar – insbesondere weil an Bord noch strengere Hygienevorschriften gelten als an Land. Mit unserem Projekt wollen wir die Lebensmittelabfälle reduzieren, denn ein verantwortungsvoller Umgang mit wertvollen Ressourcen ist für uns eine Selbstverständlichkeit“, sagt Lucienne Damm.

Insgesamt wurden auf drei unterschiedlichen – jeweils einwöchigen – Reisen auf der „Mein Schiff 4“ die Lebensmittelabfälle gewogen, gemessen und exakt dokumentiert. Mit einem eigens von United Against Waste entwickelten Abfall-Analyse-Tool wurden die Ergebnisse ausgewertet und die Potenziale zur Vermeidung identifiziert. Diese Resultate wurden in einem Maßnahmenkatalog zusammengefasst. Bereits bei der zweiten Messung im Juni waren deutliche positive Veränderungen erkennbar. Dabei sind es schon die vermeintlich „kleinen“ Maßnahmen, die große Wirkungen haben: So wurden beispielsweise im Buffetrestaurant an den Wok-Stationen die Behälter für die frischen Zutaten verkleinert – ohne etwas an der Auswahl zu ändern. „Schon nach der zweiten Messung konnten wir feststellen, dass wir circa 20 Prozent weniger Lebensmittel­abfälle hatten“, freut sich Lucienne Damm. Die Auswertungen einer weiteren Messung im Oktober stehen noch aus – erste Anzeichen deuten aber auf eine weitere Reduzierung hin.

Im kommenden Jahr werden erfolgreiche Maßnahmen flottenweit eingeführt und die Ergebnisse des Projektes über die Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. veröffentlicht und der gesamten Kreuzfahrtbranche zur Verfügung gestellt. „Mit dem Projekt  setzt TUI Cruises positive Impulse für andere Unternehmen in der Kreuzfahrtbranche. Diesen Vorbildcharakter des Projektes wollten wir auszeichnen“, hebt der Vorsitzende des DRV-Ausschusses Nachhaltigkeit, Prof. Dr. Harald Zeiss, hervor.





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: