Strandsäuberung und Freilassung von Schildkröten


Im Rahmen der Umweltaktion wurden mehrere Meeresschildkröten in die Freiheit entlassen, die im Wildtierpflegezentrum des Cabildos behandelt worden waren. Foto: Loro Paque

Zum Welttag der Ozeane

Teneriffa – Vielerorts auf den Kanaren wurde am 8. Juni anlässlich des Tags des Meeres mit Aktionen auf die Bedrohung der Ozeane aufmerksam gemacht. In Puerto de la Cruz hatte die Loro Parque Stiftung in Zusammenarbeit mit Promemar, einer Non-Profit-Organisation, die im Bereich des Meeresschutzes aktiv ist, zu einer Reinigung am Martiánez Strand aufgerufen. Freiwillige förderten in der Bucht allerlei Müll zutage, der im Sand als eine Art Mahnmal ausgestellt wurde. Besucher wurden an Infoständen über die Wirklichkeit und die Bedrohung der Meeresverschmutzung aufgeklärt. Ein weiteres Zeichen wurde mit der Freilassung von mehreren Meeresschildkröten gesetzt, die aufgrund diverser Verletzungen im Wildtierpflegezentrum des Cabildos behandelt werden mussten. Dadurch wurden den Anwesenden die Gefahren vor Augen geführt, denen die Meeresfauna ausgesetzt ist und für die der Mensch verantwortlich ist.

Vom Loro Parque wird auf die enorme Ansammlung von Plastik in den Weltmeeren und die verheerenden Auswirkungen auf die marine Biodiversität hingewiesen: „13.000.000 Tonnen Plastik gelangen jedes Jahr in die Ozeane, was unter anderen Schäden auch den Tod von 100.000 marinen Arten zur Folge hat.“ Loro Parque weist außerdem darauf hin, dass in dem Tierpark, der jährlich mehr als eine Million Besucher empfängt, Einwegplastik durch biologisch abbaubare bzw. kompostierbare Produkte ersetzt wurde.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: