Raffinerie: Beseitigung von Altlasten soll ab April 2020 erfolgen


Die Cepsa-Raffinerie wurde 1930 in Betrieb genommen und ist die älteste Spaniens. Foto: Moisés Pérez

Bereits vor fünf Jahren wurde in der Erdölraffinerie in Santa Cruz die Produktion eingestellt

Teneriffa – Im Sommer 2018 verkündete der damalige Gemeinderat von Santa Cruz de Tenerife, dass die Erdölraffinerie Cepsa definitiv aufgelöst würde. Cepsa-CEO Pedro Miró und Santa Cruz‘ Bürgermeister José Manuel Bermúdez (CC) unterzeichneten eine Absichtserklärung, der zufolge sich das spanische Erdölunternehmen dazu verpflichtete, an dem zukunftsweisenden Projekt „Santa Cruz Verde 2030“ für eine neue, „grüne“, umweltfreundliche Stadt mitzuwirken und dafür das Gelände der Raffinerie zur Verfügung zu stellen.
Nachdem Cepsa die Erdölaufbereitung in Santa Cruz bereits vor fünf Jahren eingestellt hat, soll die Raffinerie definitiv abgebaut werden. Damit wird in der Hauptstadt Platz für einen neuen Stadtteil frei, der nach dem Wunsch des damaligen Bürgermeisters von ausgedehnten Grünanlagen dominiert werden sollte.
Nachdem im Juni dieses Jahres ein politischer Wechsel im Stadtrat stattfand und nunmehr die Sozialisten die Geschicke der Stadt leiten, haben diese jetzt wissen lassen, dass die diesbezüglichen Pläne auch für die neue Stadtverwaltung Priorität haben.
Stadtrat José Ángel Martín räumte ein, dass es sich um ein hoch komplexes, vielschichtiges Projekt handele. Derzeit würden im Zusammenhang mit dem Projekt zahlreiche Verfahren bei der Regionalregierung laufen, von denen noch keines abgeschlossen sei.
Allerdings erklärte er, dass mit der Beseitigung von Altlasten auf dem Gelände der stillgelegten Raffinerie voraussichtlich im April 2020 begonnen werde.
Außerdem wolle man sich um ein Abkommen mit Cepsa bemühen, das der Stadt die Rückgewinnung des Geländes sichert, da bislang lediglich eine Absichtserklärung existiert.
Man habe auch bereits erfahren, dass die ehemaligen Eigentümer des Geländes einen Rückenteignungsanspruch geltend machen wollen, um sich ihr Stück vom Kuchen zu sichern, erklärte Martín weiter.
Die Cepsa-Raffinerie wurde 1930 in Betrieb genommen und ist die älteste Spaniens. Foto: Moisés Pérez

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: