Fünf Jahre Biospähre


Der Nationalpark Garajonay auf La Gomera beherbergt den größten Laurisilva- oder Lorbeer-Wald der Welt. Bereits 1986 wurde der Nationalpark von der UNESCO zum „Naturerbe der Menschheit“ erklärt. Garajonay war das erste Schutzgebiet in Spanien, das mit diesem Titel ausgezeichnet wurde. Heute ist die ganze Insel Biosphärenreservat. Foto: Cabildo de la gomera

Im Juli 2012 wurde der Insel der Titel „Biosphärenreservat“ von der UNESCO verliehen

La Gomera – Am 11. Juli vor fünf Jahren wurde La Gomera der Titel „Biosphärenreservat“ von der Unesco verliehen und damit die landschaftlichen und kulturellen Werte der Insel anerkannt. Für das Inselchen bedeutete dieser Titel nicht nur Ehre, sondern auch Verantwortung, diese Werte zu schützen.

Vom Cabildo der Insel aus wurden seit 2012 diverse Projekte in den Bereichen Bildung, wissenschaftliche Forschung und Informationsaustausch mit Bürgern gestartet, um den Erhalt des Unesco-Titels zu sichern. Am 11. Juli 2017 sagte Cabildo-Präsident Casimiro Cur­-

belo: „Wir haben es in den vergangenen fünf Jahren geschafft, die Besonderheiten von La Gomera, die zu dieser Ernennung geführt haben, zu erhalten und zu verbreiten.“ Dabei sei die Sensibilisierung der Bevölkerung für diese Auszeichnung von großer Bedeutung gewesen, die durch Vorträge an Schulen und bei sozialen Einrichtungen und Verbänden erfolgt sei. Cabildo-Präsident Curbelo wies darauf hin, dass La Gomera auch in Zukunft auf ein nachhaltiges Tourismusmodell setzen wird, das die natürlichen Schätze der Insel nicht beschädigt.

Inseln der Biosphärenreservate

Mittlerweile gibt es auf allen Kanarischen Inseln Unesco-Biosphärenreservate. Die Inseln Lanzarote (seit 1993), El Hierro (seit 2000), La Palma (seit 2002), Fuerteventura (seit 2009) und LaGomera (seit 2012) sind in ihrer Gesamtheit zu Biosphärenreservaten erklärt, während Teile Gran Canarias (seit 2005 etwa ein Drittel der Inselfläche, beinhaltet Gebiete der Gemeinden San Bartolomé de Tirajana, Agaete, Mogán und einen kleinen Bereich von Vega de San Mateo, der innerhalb des Parque Rural de El Nublo liegt) und Teneriffas (Macizo de Anaga seit 2015) ebenfalls diesen Titel tragen.

Biosphärenreservate sind Teil des Unesco-Programms Man and Biosphere. Ziel des Programmes ist die Entwicklung von Strategien zur nachhaltigen Nutzung der Lebensräume und die Erhaltung der natürlichen Vielfalt. Biosphärenreservate sind Gebiete, deren Land oder Küste in ein besonderes Ökosystem eingeschlossen sind, das durch das internationale MAB-Programm gefördert wird, um ein Beispiel für das Gleichgewicht zwischen Technik, Fortschritt und Natur zu geben. Ziel ist es, ein Modell des idealen Zusammenspiels von Mensch und Umwelt in jeder einzelnen Situation zu schaffen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen