Einsatz für Elektroautos


Das Cabildo arbeitet an einem Ausbau des Stromtankstellennetzes sowie an Lösungen für das Aufladen in der Gemeinschaftsgarage

Teneriffa – Das Cabildo will seinen Einsatz für Elektroautos verstärken. Im Gespräch mit der Zeitung „El Día“ klärte Miguel Becerra, Leiter des Ressorts Transportwesen, über die größten Probleme auf. Er zeigte sich entschlossen, noch vor Jahresende Resultate, wie die Inbetriebnahme von bis zu 14 neuen Ladestationen, vorweisen zu können. „Die Verbreitung der E-Autos auf Teneriffa ist fundamental,“ so der Ressortleiter.

Zu einem der bisherigen Stolpersteine erklärte Becerra den Mangel an Stromtankstellen. Derzeit gäbe es nur sehr wenige Ladestationen, beispielsweise vor dem Rathaus von Santa Cruz, beim Cabildo-Gebäude oder bei den Busbahnhöfen. Wobei der Ressortleiter nicht die Ladestationen erwähnte, über die Unternehmen wie Lidl in Santa Úrsula oder Alcampo in La Orotava verfügen. Das Cabildo jedenfalls wolle nun bis zu 14 weitere Stromtankstellen an strategischen Punkten einrichten und für ein gutes Versorgungsnetz sorgen. „Wir müssen sicherstellen, dass diejenigen, die sich für ein Elekroauto entscheiden, kein Problem haben, sich auf der Insel zu bewegen,“ so der verantwortliche Ressortleiter.

Ein weiterer Bremsklotz für Elektroautos sei die Tatsache, dass viele Fahrzeughalter nicht über eine eigene Garage mit Stromanschluss verfügen, sondern einen Stellplatz in einer Gemeinschaftsgarage haben, erklärte Becerra. Hier stelle sich die Frage, wie ein individueller Anschluss eingerichtet werden kann. Das Cabildo sie gemeinsam mit der Regionalregierung auf der Suche nach einer Lösung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen