Aufforderung zu einer ordentlichen Entsorgung


Rund um die Container stapeln sich bisweilen wahre Abfallberge. Die Stadt ist angesichts des imageschädigenden Anblicks und der Geruchsbelästigung bersorgt. Foto: Ayto. arona

In Arona landen 30% des Mülls neben den Containern

Teneriffa – Das Amt für Abfallentsorgung der Gemeinde Arona hat zur Lage der Müllentsorgung Stellung bezogen. Die Tatsache, dass rund 30% des Mülls neben den Containern abgestellt werden stelle das Umweltverhalten der Bürger infrage und wirke den Bemühungen der Stadt um eine optimale Reinigung entgegen. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, stehen Müllsäcke oft neben den dafür vorgesehenen Behältern, obwohl diese fast leer sind.

Die Gemeinde sauber zu halten, sei die gemeinsame Aufgabe aller Bürgerinnen und Bürger und der Stadt, erklärte Bürgermeister José Julián Mena. Unzivilisiertes Verhalten ziehe nicht nur üble Gerüche, Hygieneprobleme und ein schlechtes Image nach sich, sondern erschwere auch die Arbeit der Müllabfuhr, die mehr Zeit für das Einsammeln des Mülls benötigt, als für das einfache Entleeren der Container.

Vom Amt für Abfallentsorgung wird außerdem angemerkt, dass fast täglich tonnenweise Schnittabfälle von privaten Hausgemeinschaften in öffentliche Müllcontainer geworfen werden, ebenso wie Sperrmüll einfach daneben abgestellt wird – und dies, obwohl die Gemeinde über die Telefonnummer 010 einen kostenlosen Abholdienst anbietet. Vor den Papiermüllcontainern stapeln sich gefaltete Kartons, und Tüten voll mit allem möglichen Unrat werden einfach vor den Containern deponiert.

Die Stadt droht mit Strafen zwischen 60 und 3.000 Euro, hat aber parallel dazu die Durchführung einer Sensibilisierungskampagne beschlossen, um das Umweltverhalten der Bürger zu korrigieren.

Die Gemeinde will dadurch das Problem an der Wurzel packen und bittet die Bürger, sich stärker für „ein sauberes Arona“ einzusetzen, auch vor dem Hintergrund einer stetig wachsenden Bevölkerung – seit 2011 um 9,5% – und einer ebenso starken Zunahme der Urlauberzahlen.

Ermahnung auch in Santa Cruz

Arona ist nicht die einzige Gemeinde, deren Bemühungen um eine korrekte Müllentsorgung von den Bürgern sabotiert werden. In der Hauptstadt Santa Cruz hat jetzt der Unternehmerverband der Zona Centro (Stadtmitte) seine eigenen Mitglieder in einem offiziellen Schreiben aufgefordert, ihren Müll korrekt zu entsorgen. Die Müllmenge, die täglich außerhalb der Container abgeladen wird, verursache Gestank und schade dem Image der Stadt, heißt es darin. Die Geschäftsinhaber werden dringend gebeten, ihre Müllsäcke und Kartons in den Containern und nicht außerhalb zu platzieren. Wenn der nächstgelegene Container voll sei, müsse man eben etwas weiter gehen und einen Container suchen, in dem noch Platz ist, lautet die Aufforderung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen