Zivilverdienstorden für drei Canarios


Natalia Díaz aus Icod de los Vinos war mit 19 Jahren die jüngste unter den Ausgezeichneten. Fotos: Casa Real

König Felipe VI. ehrte an seinem fünfjährigen Thronjubiläum 41 verdiente Bürger aus verschiedenen Regionen

Madrid – Sein fünfjähriges Thronjubiläum verband König Felipe am 19. Juni mit der Ehrung von 41 Bürgern mit dem Zivilverdienstorden. Ihnen erklärte er: „Ihr seid das moralische Beispiel, an dem wir uns messen können.“

Begleitet von Königin Letizia und seinen beiden Töchtern Leonor und Sofía und in Anwesenheit des amtierenden Präsidenten Pedro Sánchez und des Außenministers Josep Borrell verlieh König Felipe die Orden für besondere Verdienste in einem der Paradezimmer des Königspalastes. Felipe VI. nahm sein Thronjubiläum zum Anlass, um die Prinzipien zu bekräftigen, mit denen er sein Amt angetreten hatte. „Ich will meine Verpflichtung, im Dienst aller Spanier zu stehen, bekräftigen. Diese hat von Anbeginn meine Handlungen als Staatsoberhaupt geleitet. Eine Verantwortung, die mit dem vollen Vertrauen in unsere gemeinsamen Ziele Demokratie und Freiheit einhergeht.“

Er hob das beispielhafte Verhalten der geehrten Bürger hervor, die im allgemeinen Interesse und beispielhaft für die höchsten Werte der spanischen Gesellschaft gehandelt hätten. Er danke ihnen, das Allgemeinwohl an erste Stelle gesetzt zu haben, sowie für ihre ethische und moralische Selbstverpflichtung und ihr uneigennütziges Handeln, womit sie ein Vorbild des ethischen Handelns für ganz Spanien seien.

Die 41 geehrten Bürger wurden aus allen Regionen, Provinzen und Generationen ausgewählt. Clotilde Veniel Gómez, eine Hausfrau aus Valencia, die sich ihr Leben lang für die Anerkennung der weiblichen Hausarbeit eingesetzt hat, war mit 107 die Älteste unter den Ausgezeichneten. Jüngste Ordensträgerin ist die 19-jährige Natalia Díaz Martín aus Icod de los Vinos auf Teneriffa, die sich in ihrer Freizeit als Freiwillige für die katholische Hilfsorganisation „Manos Unidas“ einsetzt.

Besonders großen Applaus gab es für die 107-jährige Clotilde Veniel, die hier von Prinzessin Leonor und Infantin Sofía begrüßt wird. Fotos: Casa Real

Einen Orden erhielt auch José Manuel Brito López, Musiker und Komponist aus Las Palmas de Gran Canaria, und Leiter des Projektes „Barrios Orquestados“. Dieses Sozialprojekt hat das pädagogische Ziel, die musikalische Entwicklung von Kindern aus abseits der Stadtzentren gelegenen Vierteln, in denen kulturell wenig geboten wird und die besondere soziale Bedürfnisse haben, zu fördern. Hunderte Schülerinnen und Schüler auf den Kanaren haben dank diesem Projekt gelernt, ein Streichinstrument wie Gei­ge, Viola, Cello oder Kontrabass zu spielen.

Als dritter Canario wurde der Lehrer Albano de Alonso Paz aus Breña Alta, La Palma, ausgezeichnet.

Er gründete 2018 das internationale Bildungsprogramm für spanische Sprache „El Español como puente“, dem sich mehr als Tausend Studenten und 40 Dozenten aus aller Welt angeschlossen haben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: