Zapatero will Vermögensteuer abschaffen


© EFE

„Sie ist zu einer Steuer geworden, die hauptsächlich die Mittelschicht belastet“

Auch der spanische Minis­terpräsident José Luis Rodríguez Zapatero konnte es sich nicht nehmen lassen und warb im Hinblick auf die Parlamentswahlen im März kommenden Jahres mit einer Anfang Dezember vorgestellten Steuerentlastung um Wähler.

Madrid – Konkret wollen die Sozialis­ten, sollten sie die Wahlen noch einmal gewinnen, die Vermögensteuer („impuesto sobre el patrimonio“) abschaffen.

Diese Steuer, die von den autonomen Regionen eingetrieben wird, belastet insbesondere die sogenannte Mittelschicht. Die Hälfte der etwa  eine Millionen Steuerzahler, die diese Steuer zahlen, gibt ein Vermögen von zwischen 120.000 und 300.000 Euro an.

Die Ankündigung Zapateros hat für einige Überraschung und nicht zuletzt Unmut gesorgt, und zwar insbesondere in den eigenen Reihen.

Bislang war dort nämlich nur die Rede von einer möglichen Reform der Vermögensteuer, nicht aber von ihrer Abschaffung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.