Wo „Bio“ draufsteht muss auch „Bio“ drin sein


Seit 1. Juli dürfen nur noch echte ökologische Produkte das Wörtchen „Bio“ auf dem Etikett tragen

Seit dem 1. Juli dürfen auch in Spanien nur noch echte ökologische Produkte die verkaufsfördernde Bezeichnung „Bio“ auf dem Etikett tragen. Alle anderen angeblichen „Bio“-Produkte, die besonders in den letzten Jahren in steigendem Maße die Regale der Supermärkte bevölkerten, müssen ab sofort den Namen wechseln.

Madrid – Was in Spanien jetzt verboten wurde, ist in anderen europäischen Ländern schon seit Jahren oberstes Gebot. Nach jahrelangem Hin und Her wurde im Januar dieses Jahres endlich ein Gesetz verabschiedet, das den falschen Bios ab 1. Juli endgültig die Tür wies.

In Spanien haben es ökologische bzw. biologische Produkte noch weit schwerer als beispielsweise in Deutschland. Dennoch zeichnet sich seit einigen Jahren auch hierzulande eine deutlich steigende Tendenz ab.

So wurden 2005 bereits 807.000 Hektar in Spanien ausschließlich ökologisch bewirtschaftet, 10% mehr als noch im Vorjahr.

Vor zehn Jahren betrug die ökologische Landwirtschaft gerade einmal 3% der heutigen Produktion.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.