„Wir haben riesiges Glück gehabt“


© EFE

Madrids Regionalregierungschefin wurde Zeugin der Terroranschläge in Mumbai

Im wahrsten Sinne des Wortes mit einem Schrecken davongekommen ist am 26. November Esperanza Aguirre. Die konservative Regierungs­chefin der Region Madrid befand sich zum Zeitpunkt des Beginns der Terroranschläge von Mumbai nicht nur in der indischen Finanzmetropole, sondern sogar in einem der unter Beschuss stehenden Gebäude, dem Luxushotel Oberoi.

Madrid – Zuerst sei ihr gar nicht bewusst geworden, was vor sich ging, da sie sich in einem ers­ten Gespräch mit einem Freund befand, dessen Bruder gerade verstorben war. Als ihnen bewusst wurde, dass die Lage todernst war, war es schon fast zu spät. Dank der Hilfe des Hotelpersonals gelang es der kleinen Abordnung aus Madrid über viele Umwege aus dem Hotel zu flüchten und vorerst an einem Strand Schutz zu suchen. Unter Lebensgefahr gelangten sie schließlich zum Flughafen. Nach Stunden des Wartens konnte Aguirre zusammen mit zwei Mitarbeitern über Zürich zurück nach Spanien fliegen. „Wir haben riesiges Glück gehabt“, erklärte einer der Mitarbeiter sichtlich bewegt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.