Weniger 500er


© Wochenblatt

Seit Krisenbeginn im Sommer 2007 ist die Zahl der 500-Euro-Scheine in Spanien um 28% zurückgegangen.

Madrid – Gemäß den neuesten Daten der Spanischen Nationalbank waren Ende November des vergangenen Jahres lediglich 81,5 Millionen dieser Scheine im Wert von rund 40,75 Milliarden Euro im Umlauf.

Tatsächlich hängt die Zahl der kursierenden 500-Euro-Banknoten von der Nachfrage der Banken – und schlussendlich von der Nachfrage der Kunden – ab. Allerdings führen hierzulande Eingeweihte deren größeres oder geringeres Vorhandensein auf die Vorliebe der Spanier für Bargeld sowie auf Bezahlungen mit Schwarzgeld zurück. Im letzteren Fall also wären die jüngsten Maßnahmen des Finanzamtes zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung wohl erfolgreich gewesen.

Nachdem die Zahl der 500-Euro-Scheine im Oktober 2008 mit 113 Millionen ihr Maximum erreichte, sinkt diese fast kontinuierlich von Monat zu Monat.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.