„Was kostet ein Kaffee?“ – „Etwa 80 Cent“


© EFE

Zapatero stand als erster spanischer Ministerpräsident Bürgern in einer Fernsehsendung Rede und Antwort

Als erster spanischer Ministerpräsident stand José Luis Rodríguez Zapatero in einer TV-Sendung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen TVE den Fragen von rund hundert Bürgern Rede und Antwort.

Madrid – Die Sendung mit dem Namen „Ich habe eine Frage an Sie“ wurde am 27. März zur besten Sendezeit live ausgestrahlt.

Zwei Stunden lang hatten hundert von einem Meinungsforschungsinstitut ausgesuchte Bürger aus ganz Spanien (Studenten, Kleinverdiener, Obdachlose, von ETA bedrohte Familienangehörige, Rentner, Landwirte, Immigranten, misshandelte Frauen….) die Gelegenheit, dem Ministerpräsidenten mindestens eine Frage zu stellen. Zapatero bemühte sich dabei, so gut und umfangreich wie möglich jede der Fragen zu beantworten. Es gelang ihm dabei sogar, trotz mancher unangenehmen Frage gelassen zu bleiben und jedem Fragesteller die gleiche Bedeutung und Freundlichkeit zuteil werden zu lassen.

In den zwei Stunden kamen so gut wie alle Themen, die Spaniens Einwohner derzeit bewegen zur Sprache. Für das meiste Aufsehen sorgte jedoch ein vergleichsweise unwichtiges Thema. Die Frage, wieviel ein Kaffee in Spaniens Bars und Cafeterías wohl koste. „Etwa 80 Cents“, antwortete Zapatero sichtlich unsicher. Denn tatsächlich ist ein „Café con leche“ für 80 Cents bestenfalls noch in ländlichen gastronomischen Betrieben zu haben, kaum jedoch in einer Großstadt wie Madrid.

Die Szene wurde am nächsten Tag in sämtlichen Nachrichtensendungen als Anekdote ausgestrahlt und sorgte unter anderem dafür, dass manch ein Bar- oder Cafetería-Besitzer ein Schild aufhängte, auf dem zu lesen war: „Zu Ehren unseres Ministerpräsidenten kostet der Kaffee heute nur 80 Cent“.

Da die zwei Stunden Sendezeit natürlich längst nicht ausreichten, um jeden der hundert Bürger zu Wort kommen zu lassen, lud der Regierungschef die Teilnehmer nach der Sendung in den Moncloa-Palast ein, um die Fragerunde fortzusetzen.

„Ich habe eine Frage an Sie“ wurde übrigens von fast sechs Millionen Zuschauern verfolgt und wurde damit zur meistgesehenen Sendung an diesem Abend. Im April, voraussichtlich am 16.,  wird Oppositionschef Mariano Rajoy den Bürgern Rede und Antwort stehen müssen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.