Wahlkampfgetöse in Madrid

Isabel Díaz Ayuso (PP) kämpf mit harten Bandagen. Foto: EFE

Isabel Díaz Ayuso (PP) kämpf mit harten Bandagen. Foto: EFE

Regionalpräsidentin Ayuso begann den Wahlkampf mit einer Batterie von Angriffen

Bei den Wahlen in der Region Madrid schenken sich die Parteien nichts. Gleich am ersten Tag des Wahlkampfs zog die Spitzenkandidatin und derzeitige Regionalpräsidenten Isabel Díaz Ayuso von der Partido Popular mit harten Vorwürfen gegen die sozialistische Regierung ins Feld. Während ihre Region in ihrer Bewegungsfreiheit beschnitten würde, feiere die Unabhängigkeitsbewegung (Kataloniens) ihre Feste. Das sei ein korruptes Geschäft, welches die Spanier in Bürger erster und zweiter Klasse teile. Das hänge jeweils von ihrer Überzeugung und ihrer Identität ab, erklärte die Madrider Präsidentin in einer Wahlveranstaltung.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen