Vertrauensverlust


© EFE

Luis Bárcenas, der ehemalige Schatzmeister der Partido Popular, für den die Antikorruptions-Staatsanwaltschaft wegen seiner Mittäterschaft im Korruptionsfall „Gürtel“ 42 Jahre Gefängnis beantragt hat, ist erneut ohne Verteidiger.

Staranwalt Javier Gómez de Liaño hat wegen Vertrauensverlust in seinen Mandanten die Verteidigung niedergelegt. Untersuchungsrichter Pablo Ruz hat Bárcenas eine Frist von drei Tagen eingeräumt, um einen neuen Verteidiger zu verpflichten, da ihm ansonsten ein Pflichtverteidiger beigestellt wird. Es ist bereits das zweite Mal, dass der Ex-Schatzmeister ohne Verteidigung ist. Bereits im Juli 2013 hatten die Rechtsanwälte Miguel Bajo und Alfonso Tallero „hingeschmissen“, als ihr Mandant Ende Juni 2013 in Untersuchungshaft genommen wurde.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.