Versteck der ETA entdeckt


Terrorismus

Statt antiker Kostbarkeiten hat ein französischer Schatzsucher mit seinem Metalldetektor ein Versteck der ETA entdeckt.

Saint Aigulin/Madrid – Die Fundstelle befindet sich in der Stadt Saint Aigulin nahe Bordeaux. Vergraben in einer blauen Tonne von einhundert Litern Fassungsvermögen fanden sich eine große Menge digitaler Datenträger, vor allem CDs und ein Brief in baskischer Sprache mit Notizen zu verschiedenen Geldübergaben. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um Material handelt, welches mit der Finanzierung der baskischen Terrorbewegung ETA in Zusammenhang steht. Die Notizen könnten Einnahmen der Gruppe  dokumentieren, die aus der „Revolutionssteuer“ stammen, wie die Erpressung von Geldern unter Androhung von Gewalt verharmlosend genannt wird.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.