Verhaftung im Entführungsfall Madeleine


In Südspanien wurde ein Italiener festgenommen

Am 28. Juni wurde in einer Wohnsiedlung der südspanischen Ortschaft Sotogrande ein Italiener verhaftet, der im Verdacht steht, mit einem Erpressungsversuch der Familie der kleine Madeleine MacCann zu tun zu haben.

Madrid – Die vierjährige Britin war am 3. Mai unter mysteriösen Umständen aus einem Ferienapartment ihrer Eltern in Praia da Luz verschwunden, während diese in einem Restaurant in Sichtweite zu Abend aßen.

Die Festnahme des Italieners sowie seiner portugiesischen Lebensgefährtin bedeutet nach Wochen der Unsicherheit erstmalig einen kleinen Fortschritt in den Ermittlungen.

Der Verdächtige heißt Danilo G. und stammt aus dem Nordosten Italiens. Er wurde aufgrund eines internationalen Haftbefehls aus Frankreich verhaftet, wo er wegen Kindesmissbrauchs gesucht wird.

Nach Angaben der spanischen Polizei und Guardia Civil ist jedoch auch ein Zusammenhang mit dem Entführungsfall Madeleine nicht auszuschließen. Allem Anschein nach soll er versucht haben, sich mit den Eltern des kleinen Mädchens in Verbindung zu setzen, um durch angebliche Informationen über den Aufenthaltsort von Madeleine an die Belohnung zu gelangen, die die Eltern ausgesetzt haben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.