Verbraucherschutztipps von aktion tier


© Wochenblatt

Neu: Tierschutzgerecht einkaufen!

Am 18. Januar startete der Film von Regisseur Nikolaus Geyrhalter „Unser täglich Brot“ in den deutschen Kinos. Kritisch beleuchtet wird hierin die industrielle Nahrungsmittel-Erzeugung und der Kinobesucher soll Zeuge einer ganz eigenen Schöpfungsgeschichte werden.

Berlin – Schonungslos wird dem Zuschauer der Spiegel vorgehalten, inwieweit er mit Verantwortung trägt für die Grausamkeit und das Elend innerhalb etwa der Massentierhaltung.

Die meisten Menschen kennen die grausamen Bilder von Tiertransporten oder nicht artgerechter Tierhaltung. Viele rümpfen die Nase oder schütteln den Kopf bei dem Anblick von Küken, die rigoros auf Fließbänder gekippt werden oder wenn Schweine zusammengepfercht, als Gebärmaschinen missbraucht, und oft verletzt auf ihren Tod warten. Im nächsten Supermarkt ist der Gedanke jedoch schnell verdrängt und beherzt greift man zum günstigen Hähnchen oder dem Schnitzel aus dem Sonderangebot. Der Kreislauf der nicht artgemäßen Tierhaltung beginnt. Jeder einzelne Verbraucher ist angehalten, sich über die Konsequenz der eigenen Konsumwünsche Gedanken zu machen. Denn die Nachfrage bestimmt das Angebot. Im Zeitalter von BSE, Gammelfleisch & Co. sollte man die Aufmerksamkeit darauf richten, woher die Waren kommen, die man kauft und unter welchen Umständen sie produziert wurden.

aktion tier – menschen für tiere e.V. klärt auf und hat zur näheren Information einen Flyer zum Thema „ Tierschutzgerecht einkaufen“ mit Informationen und praktischen Tipps herausgegeben. Der Flyer kann telefonisch unter der Hotline 01805/ 843744 kostenlos angefordert werden. Auch kann man unter www.aktiontier.org, Stichwort „Downloads“ den neu erschienenen Etikettenführer abrufen. Bezeichnungen wie „Bäuerliche Haltung“ und alles rund um Öko- und Biosiegel wird ausführlich für den Verbraucher erklärt. Damit Sie wissen, was auf den Tisch kommt!

aktion tier – menschen für tiere e.V. ist mit 210.000 Mitgliedern und 200 Kooperationspartnern eine der größten Tier- und Artenschutzorganisationen Deutschlands.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.