Váyase señor presidente


Jahrelang hatte José Maria Aznar, als er noch Oppositionsführer war, den damaligen sozialistischen Regierungschef Felipe González bei allen passenden und unpassenden Gelegenheit mit dem Spruch „váyase señor González“ (gehen Sie, Herr González), zum Rücktritt aufgefordert.

Madrid – Schließlich verlor González die Wahlen und Spanien bekam mit Aznar eine konservative Regierung. Jetzt hat Oppositionsführer Mariano Rajoy diese Taktik übernommen. Immer wieder verlangt er von Regierungschef Jose Luís Zapatero, zurückzutreten und Neuwahlen auszuschreiben. Seine Wortwahl ist anders, doch der Sinn ist derselbe. „Ein Regierungschef, der gescheitert ist, hat die moralische Pflicht zurückzutreten“ oder „Wer sich so oft irrt und mit derart schlimmen Konsequenzen, muss zurücktreten, auch wenn das Gesetz ihn dazu nicht verpflichtet“, lauten einige seiner Sprüche.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.