UV-Desinfektionsroboter: Die neue Waffe im Kampf gegen das Virus

Die Roboter können die Räume vollautomatisch abfahren und dabei jede zu desinfizierende Oberfläche mit UV-Licht bestrahlen. Foto: UVD Robots

Die Roboter können die Räume vollautomatisch abfahren und dabei jede zu desinfizierende Oberfläche mit UV-Licht bestrahlen. Foto: UVD Robots

200 spanische Krankenhäuser wollen die automatischen Viren-Killer für ihre Installationen

Barcelona – 200 spanische Krankenhäuser wollen zu den ersten Einrichtungen gehören, die die sogenannten „Sterilisator-Roboter“ einsetzen, Desinfektionsroboter, die mit UV-Strahlen Viren abtöten und derzeit auch im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Coronavirus vom EU-Ausschuss für Gesundheitssicherheit geprüft werden.
Wie es in einer offiziellen Erklärung des Ausschusses vom 24. September heißt, helfen die Roboter dabei, die Verbreitung des Virus zu verhindern, während gleichzeitig Gesundheitspersonal und Patienten geschützt werden. Auch das Risiko für die Reinigungskräfte könne so maßgeblich gesenkt werden, wird weiter versichert. Die bisherigen Tests hätten gezeigt, dass 99,99% der Viren und Erreger durch die Roboter getötet werden, die von außerhalb des Zimmers, in dem sie eingesetzt werden, steuerbar sind. Bislang hat nur das dänische Unternehmen Blue Ocean Robotics grünes Licht von der EU-Kommission im Hinblick auf die Wirksamkeit seiner Roboter bei der Bekämpfung des Coronavirus erhalten.
Die ersten 50 Einheiten dieser Roboter könnten bereits im November verteilt werden und von da an weitere 50 Einheiten monatlich. Da ein 300-Betten-Krankenhaus für eine fachgemäße Desinfektion mindestens 12 Apparate benötigen wird, kann es jed0ch noch einige Zeit dauern, bis die 200 spanischen Krankenhäuser, die diese Roboter einsetzen wollen, damit ausgerüstet sind.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen