Urlaub für viele Hypothekenzahler gestrichen


© M.P.

Über die Hälfte der spanischen Familien mit Hypothekenbelastung macht Ferien zu Hause

Der Euribor klettert und klettert, die Benzinpreise machen es ihm nach und die Lebensmittelpreise verteuern sich auch immer weiter. Die zusätzlichen Ausgaben belasten die Hausalte dermaßen, dass über die Hälfte der Spanier, die eine Hyptohek zu zahlen haben, diesen Sommer auf eine Urlaubsreise verzichten werden.

Madrid – Dies ergab eine Umfrage der Zeitschrift „Padres y Colegios“ zum Sommerbeginn.

Diese Umfrage soll die tat­sächliche Wahrnehmung der Wirtschaftslage durch die Bevölkerung, fernab der politischen Debatte, widerspiegeln. Künftig wird „Padres y Colegios“ eine halbjährliche Analyse vorlegen. „Wir stellen fest, dass die Hypothek die Sichtweise bestimmt und darüber entscheidet, wie eine Familie die Krise beurteilt“, unterstreicht der Herausgeber der Zeitschrift, José María Moya. Durch die Umfrage und die Analyse sei festgestellt worden, dass in Haushalten, die mit einer Hypothek belastet sind, die Preissteigerungen jeglicher Produkte verdreifacht einschlagen. „Wenn einem das Wasser bis zum Hals steht reicht ein zusätzliches Glas um zu ertrinken“, gab er zu bedenken.

Die Umfrage von „Padres y Colegios“ ergab, dass 53% der Familien mit Hypotheken in diesem Sommer keine Urlaubsreise unternehmen werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.