U-Bahn fährt bis Airport


© EFE

Bislang war der Flughafen Barcelona nur mit dem Taxi, dem Bus oder dem Zug erreichbar

Für die Region kommt es einem Meilenstein gleich: Lange ersehnt und gefordert wurde am 12. Februar nach über zehnjährigen Bauarbeiten endlich die U-Bahn-Verbindung von Barcelona-Innenstadt mit dem internationalen Flughafen Barcelona El Prat eröffnet. Bislang war der Flughafen nur mit dem Taxi, dem Bus oder dem Zug zu erreichen.

Regionalpräsident Carles Puigdemont und die Bürgermeisterinnen bzw. der Bürgermeister von Barcelona, Hospitalet de Llobregat und El Prat de Llobregat –  Ada Colau, Nuria Marín bzw. Lluis Tejedor – weihten die neue Verbindung feierlich ein. Lange genug hatte man auf diese U-Bahn-Strecke, die in Metropolen wie Barcelona eigentlich selbstverständlich sein sollte, warten müssen. So übte Puigdemont auch harte Kritik an der Zentralregierung, welche die Verantwortung für den Bau von Infrastrukturen auf die Region abschieben würde. Von der Zentralregierung war übrigens auch niemand zur Einweihung eingeladen.   

Vor über zehn Jahren war bereits mit dem Bau begonnen worden. Die neue Linie, die drei Gemeinden kreuzt, musste über den Llobregat-Fluss gelegt werden, ist 20 Kilometer lang und hält an 15 Haltestellen. Das Mega-Projekt hat 2,899 Milliarden Euro verschlungen. 

Mehrmals kam es zu Verzögerungen, bedingt durch Probleme beim Bau und bei der Finanzierung durch die hoch verschuldete Region. Doch die Organisatoren der Mobilfunk-Messe „Mobile World Congress“, die zwischen dem 22. und dem 25. Februar in Barcelona stattfinden wird, übten enormen Druck aus, sodass die Region einen Kredit von über 200 Millionen Euro aufnahm, um die Linie rechtzeitig fertigzustellen. 

Obwohl sie als ein Meilenstein für die Region gilt, ist die U-Bahn nicht das schnellste öffentliche Transportmittel zum Flughafen von Barcelona. Vom Zentrum dauert die Fahrt nämlich 45 Minuten, mit dem Bus von der Plaza Catalunya aus dagegen 35 Minuten, mit dem Nahverkehrszug vom Passeig de Gràcia aus sogar nur 27 Minuten.

Doch die L9 hält dafür an wirtschaftlich bedeutenden Standorten wie dem Großmarkt Mercabarna, dem Industriegebiet Mas Blu oder dem Messezentrum von L’Hospitalet, die bislang nur mit dem Taxi oder dem Bus erreichbar waren.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.