Timeshare Crimeshare


© Wochenblatt

Buchtipp

Timeshare verändert seit den 80er Jahren die Urlaubslandschaft. Seit Jahren berichtet die Presse zu Beginn der Urlaubszeiten über das Phänomen Timeshare: Abgezockt im Urlaub; nur Dumme unterschreiben am gleichen Tag; so lauten die Schlagzeilen des Blätterwaldes.

Es wird allerdings nur ein einseitiges Bild vermittelt, wie der ach so arglose Urlauber, getäuscht und um sein hartverdientes Geld gebracht wird. Angebliche Hauptgewinne- danach 5-8 Stunden High Pressure Hardcore Selling.

Dies ist nur ein Teil der vermeintlichen Wahrheit. Man darf nicht vergessen: Urlaubsstimmung hin und her, wir reden von mündigen Bürgern, die Vorort im Urlaub eine Investitionsentscheidung treffen. Niemand wird an einen Stuhl gekettet, noch unter Drogen gesetzt, um einen Anteil an einer Ferienimmobilie zu erwerben.

In den letzten 10 Jahren wurden Vorschriften zum Schutze der Käufer in vielen europäischen Staaten erlassen. Schwarze Schafe gibt es weiter; des weiteren verlangt jede Gesetzesvorschrift einen Ermessensspielraum bei der Umsetzung in geltendes Recht.

Wie im Grauen Kapitalmarkt versuchen sich viele Vermarkter mit gutklingenden Modellen, die meist leider nicht zum Wohle der Käufer aufgehen.

Vergiss nie: Es gibt viele Möglichkeiten, sein Geld aus dem Fenster zu werfen; das Spielkasino oder der Puff sind vielleicht die amüsantesten Alternativen der Geldvernichtung, denn schließlich bekommt man da für sein Geld einen reellen Kick!!

Hochburgen der Timeshare Industrie sind Spanien und Portugal, über 50 % der in Europa verkauften Timeshare-Wochen stammen aus diesen Feriengebietszonen. Die Timeshare-Industrie hat ihre eigenen Regeln und Strukturen. Gescheiterte Existenzen, gesuchte Mörder, Schwerverbrecher tauchen im Dschungel Timeshare ab und gehören nach kurzer Zeit zu den Führungspersönlichkeiten dieser Branche.

Books on Demand

ISBN 978-3-8391-8337-3, Paperback, 116 Seiten, € 19,80 inkl. MwSt.

Auch direkt zu beziehen auf Website: