Teures Konterfei


Ein Regierungssprecher hat jetzt bestätigt, dass im April 2010 durch den damaligen Minister für Inlandsentwicklung, José Blanco, ein Vertrag über 165.000 Euro plus Mehrwertsteuer, insgesamt 190.000 Euro unterschrieben wurde, um ein Porträt des ehemaligen Ministers Francisco Àlvarez Cascos, der dieses Ministerium in der Regierung Aznar führte, anzufertigen.

Madrid – Der Sprecher erläuterte, dass es seit langem üblich sei, die Minister im Bild festzuhalten, wenn sie aus dem Amt scheiden. Stets ist es der jeweilige Minister, der den Künstler selbst auswählt, der ihn porträtiert. Cascos, der sich nicht durch allzu große Bescheidenheit auszeichnet, wählte den Maler Antonio López aus Tormelloso, den Berühmtesten mit den höchsten Honoraren. Das Ministerium erklärte jetzt aufgrund der wütenden Kommentare, den Vertrag habe man zwar unterschrieben. doch bislang sei weder das Bild geliefert, noch der Preis entrichtet worden. Ein weiteres Bild Cascos hängt bereits im Ministerium für Präsidentschaftsangelegenheiten, das er in der Ära Aznar ebenfalls geleitet hatte.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.