Studentin verklagt Eltern auf mehr Unterhalt


Die Klage wurde abgeschmettert

Eine Studentin hat ihre Eltern bei Gericht angezeigt, weil sie mit dem monatlichen Unterhalt in Höhe von 600 Euro nicht auskommt und eine Zahlung von 800 Euro erstreiten wollte.

Madrid – Ihre Forderung fand bei den Richtern jedoch kein Gehör. Sie wiesen die Klage ab mit der Begründung, dass die Unterhaltssumme ausreichend sei, zumal ihr auch noch die Miete für ihre Wohnung gezahlt werde.

Dieser Fall hat das Interesse der Öffentlichkeit erregt, weil die junge Frau, unzufrieden mit dem Urteil in erster Instanz, beim Provinzialgericht in die Berufung gegangen war. Doch auch da stieß sie bei den Richtern auf taube Ohren und muss weiterhin von 600 Euro leben.

Aus juristischen Kreisen war zu erfahren, dass dieser Fall bei Eltern von studierenden Söhnen und Töchtern Besorgnis auslösen wird, da Nachahmer zu befürchten seien.

Wie die Anwältin der geplagten Eltern den Medien erklärte, haben Vermittlungsversuche keinen Erfolg gebracht. Die Tochter vertrete nach wie vor die Meinung, ihre Eltern besäßen ausreichendes Vermögen um ihr 800 Euro monatlich an Unterstützung zu zahlen. Die Eltern verweisen darauf, dass sie auch noch für die Miete aufkommen und die Studentin mit 600 Euro ausreichend versorgt sei.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.