Strom wird um 4,8% teurer


Ab 1. Oktober

Ende September kündigte das spanische Industrieministerium eine Erhöhung des Einheitstarifes für Strom (TUR) um 4,8% an.

Madrid – Mehr als 20 Millionen Haushalte und Kleinunternehmen mit einem vertraglich festgelegten Verbrauch unter 10 KW unterliegen diesem Tarif und werden ab 1. Oktober durchschnittlich 1,70 Euro im Monat mehr für ihren Strom bezahlen müssen. Miguel Sebastián, Industrieminister Spaniens, begründete die Erhöhung mit der Verteuerung der Energiestoffe und dem bevorstehenden Winter.

Während sich der stark defizitäre Stromsektor über die Anhebung des staatlich fixierten TUR freut, bezeichnen Verbraucherschützer die Maßnahme als „inakzeptabel“ aufgrund der wirtschaftlich prekären Situation vieler Familien und als „ungerechtfertigt“, da diese die Steigerung des spanischen Verbraucherpreisindex IPC bei Weitem übertreffe.

Bereits im Januar dieses Jahres wurde der Stromeinheitstarif angehoben und kostete den Endverbraucher durchschnittlich 2,64% mehr; hinzu kam im Juli die Erhöhung der Mehrwertsteuer IVA von 16 auf 18%.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.