Striptease unerwünscht


© EFE

Susana Camarero, Staatssekretärin für Sozialdienste und Gleichheit, hat das Institut der Frau angewiesen, das neue Geschäftsmodell einer bekannten Madrider Diskothek zu untersuchen, das sich offenbar großen Zulaufs von jungen Studentinnen erfreut.

In der „Fabrik“ werden die jungen Mädchen für einen Striptease mit Gratis-Drinks und Eintrittskarten für interessante Events belohnt. Camarero wies darauf hin, dass man energisch gegen eine Verletzung der Rechte der Frau oder des Rechts auf Chancengleichheit vorgehen werde. Ein ähnlicher Fall sei kürzlich auf Mallorca bestraft worden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.