Stressiger Gerichtstermin


Vor dem Richter zu erscheinen, erzeuge bei ihm Stress. Das hat Francisco Correa, der Kopf des Korruptionsrings „Gürtel“, als Grund angegeben, um nicht am 7. Mai zur Vernehmung beim Untersuchungsrichter Pablo Ruz im Nationalgericht vorgeführt zu werden.

Madrid – Gleichzeitig hatte er angegeben, dass er von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machen werde. Der Richter hat nun angeordnet, dass ein Gerichtsmediziner untersucht, ob eine Gefahr für die Gesundheit des Untersuchungsgefangenen bestehe. Bereits im November vergangenen Jahres musste Correa in einem Krankenwagen zum Gericht gebracht werden, weil er behauptet hatte, der Transport im Polizeiwagen erzeuge bei ihm Klaustrophobie. Richter Ruz untersucht eine mögliche Korruption im Zusammenhang mit dem Papstbesuch 2006, bei dem 7,4 Millionen Euro von der Regierung Valencias an sein Firmennetz geflossen sind.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.