Spielberg setzt auf Fresnadillo


© EFE

Der kanarische Nachwuchs-Regisseur wird in Hollywood einen „Thriller“ drehen

Nach Pedro Almodóvar und Alejandro Aménabar gilt Juan Carlos Fresnadillo schon seit längerem als neue Hoffnung am Firmament der spanischen Filmemacher.

Madrid – Dem von Teneriffa stammenden Regisseur gelang nach mehreren erfolgreichen nationalen Werken bereits letztes Jahr der Sprung auf die internationale Ebene, und zwar mit dem Kassenschlager „28 Weeks Later“. Doch damit nicht genug. Jüngsten Meldungen zufolge ist ihm nun ein weiterer Karrieresprung gelungen.

Als erster spanischer Regisseur darf der 39-Jährige nämlich für Film-Gott Steven Spielberg („E.T.“) in den     DreamWorks-Studios den Thriller „Wednesday“ drehen, eine wilde Verfolgungsjagd durch die Straßen von Los Angeles. Fresnadillo hat sich dabei ausdrücklich das Recht einräumen lassen, am Drehbuch mitzuarbeiten. Beginn der Dreharbeiten soll im Januar kommenden Jahres sein.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.