Sparmaßnahme


© EFE

König Juan Carlos hat mitgeteilt, dass er aus Sparsamkeitsgründen auf die Benutzung der Luxusjacht „Fortuna“ verzichten wolle.

Madrid – Das Schiff, das seinerzeit 21,8 Millionen Euro kostete, hatten ihm die Regierung der Balearen und ein Gruppe von Unternehmern, vor allem aus Kreisen der Banken und Touristikunternehmen, zum Geschenk gemacht. Im August vergangenen Jahres hatte die Königsfamilie die 41-Meter-Jacht zum letzten Mal zu einer sechsstündigen Ausfahrt benutzt. Wie aus dem Zarzuela-Palast verlautete, hat der Monarch das Schiff dem Amt für Nationales Vermögen zur Verfügung gestellt. Jetzt liegt es im Ermessen der Regierung, ob es verkauft, verchartert oder für touristische Zwecke benutzt wird. Es sei nicht sinnvoll, in einem Moment, in dem ein großer Teil der Bevölkerung Not leidet und es um das Ansehen der Monarchie nicht zum Besten steht, sich solch einen Luxus zu erlauben, hatte das Königshaus wissen lassen. Immerhin koste eine Tankfüllung der Fortuna 20.000 Euro. Es seien weitere derartige Gesten angedacht.

Die jetzt verschenkte Fortuna ist übrigens die dritte Jacht des Königshauses, die diesen Namen trägt. Die Vorgängerin war ebenfalls ein Geschenk. König Fadh von Saudi-Arabien hatte sie 1979 dem spanischen König zum Geschenk gemacht.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.