Spanier mit quadratischen Augen?


189 Minuten täglich vor der Flimmerkiste

Bisher war August der Monat, in dem die Spanier am wenigsten dem TV-Vergnügen frönten und sich lieber den Freuden des Sommers hingaben.

Madrid – Doch die Veränderungen der Gewohnheiten, der vermehrte Zuzug von Einwanderern und auch die Krise haben dazu beigetragen, dass im August dieses Jahres jeder Spanier durchschnittlich 189 Minuten täglich vor dem Bildschirm verbrachte, 10 Minuten mehr als noch im letzten Jahr. Aragonien und Andalusien verzeichneten pro Einwohner die meiste Zeit vor der Flimmerkiste (217 und 210 Minuten täglich), während in Madrid und dem Baskenland deutlich weniger Fernsehen geschaut wurde (155 und 163 Minuten täglich).

Die Sender dürfte es freuen, insbesondere wohl den staatlichen Kanal La1, denn nach dem Ende der von Telecinco übertragenen Fußball-Weltmeisterschaft hat dieser wieder den ersten Platz auf der Liste der Einschaltquoten eingenommen. 

Insgesamt wird sich die spanische Fernsehlandschaft in nächster Zeit erweitern, da neue Kanäle die Welt des TDT erobern wollen. Vor kurzem sind bereits Canal + 2, Nitro, Marca TV und der Kinderkanal Boing auf Sendung gegangen.

Gerade die Kinderkanäle erlangen immer mehr an Bedeutung da sie bereits 10% des Publikums abdecken und wohl für einen weiteren Anstieg der Fernsehkonsumenten sorgen werden. Bei den Kleinsten sind insbesondere Clan TVE, Antena.Neox und Disney Channel beliebt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.