Spanien klagt in den USA


Untergang der „Prestige“

Das Appellationsgericht von New York hat der spanischen Regierung Recht gegeben und die amerikanische Justiz für kompetent erklärt, um über eine Schadenersatzklage zu entscheiden.

Madrid/New York – Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft ein Gericht  im Süddistrikt von New York für nicht zuständig erklärt. Die Klage richtet sich gegen das America Bureau of  Shipping,  ABS, das den im November 2002 vor der Küste Galiciens gesunkenen Öltanker sechs Monate vor seinem Untergang für voll einsatzfähig erklärt hatte. Durch den Unfall waren hunderte Kilometer Küs­te verseucht worden und riesige Schäden an der Meeresflora und -fauna entstanden. Das Schiff liegt vor der Küste Galiciens auf dem Meeresgrund.

Spanien reklamiert bei ABS eine Milliarde Dollar für die Schäden, die beim Untergang des Tankers entstanden sind und sieht es als erwiesen an, dass bedeutende Schäden an der Struktur des Schiffes vorhanden waren. „Der griechische Tanker Prestige, der unter der Flagge der Bahamas lief, ging wegen struktureller Schäden unter und  nicht durch die Tatsache, dass die Regierung ihn von der Küste entfernte.“




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.