Spanair erhöht erneut Ticketpreise


Flüge werden um 10 bis 20 Euro teurer

Die Fluggesellschaft Spanair hat am 19. April mitgeteilt, dass sie ihre Ticketpreise auf europäischen Strecken erneut um 10 bis 20 Euro verteuern wird. Als Grund wird wieder der gestiegene Ölpreis genannt, der die Gesellschaft zu dieser Entscheidung gezwungen habe.

Madrid – Nachdem der Ölpreis auf rekordverdächtige 73,34 Dollar gestiegen war, traf Spanair als erste spanische Airline die Entscheidung über eine generelle Preiserhöhung für innereuropäische Flüge. Die Konkurrenz hält sich hingegen noch zurück. Sowohl Iberia als auch Air Europa wollen den Markt weiter scharf beobachten, haben sich jedoch noch nicht für Preiserhöhungen entschieden.

Bei Spanair ist es der zweite Aufschlag innerhalb weniger Wochen und der dritte im letzten halben Jahr. Kurz vor Ostern erst hatte die Airline ihre nationalen Tickets um 10 Euro verteuert. Iberia hatte am 6. April die Preise auf nationalen Strecken ebenfalls um 10 Euro sowie auf interkontinentalen Strecken um zwei Euro heraufgesetzt. Und auch Air Europa hatte noch vor den Osterferien zugeschlagen und die nationalen Flüge um neun Euro verteuert. Auf interkontinentalen Strecken kassiert Air Europa seit dem 10. April satte 56 Euro mehr.

Auf dem Archipel versichern sowohl Fluggesellschaften als auch die Reedereien, ihre Preise – zumindest momentan – beizubehalten und von Erhöhungen abzusehen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.