Späte Anerkennung

Hommage an gefallene Soldaten: Verteidigungsministerin Margarita Robles begleitet den Vater eines in Afghanistan Gefallenen zu dem Kranz, vor dem weiße Rosen niedergelegt wurden. Foto: EFE

Hommage an gefallene Soldaten: Verteidigungsministerin Margarita Robles begleitet den Vater eines in Afghanistan Gefallenen zu dem Kranz, vor dem weiße Rosen niedergelegt wurden. Foto: EFE

Das Verteidigungsministerium ehrte die mehr als Hundert in Afghanistan gefallenen Soldaten

Verteidigungsministerin Margarita Robles hat die Angehörigen der mehr als Hundert in Afghanistan gefallenen spanischen Soldaten im Rahmen einer Gedenkfeier um Vergebung gebeten. Diese hatten sich immer wieder darüber beklagt, dass sie sich von den spanischen Amtsträgern alleine gelassen gefühlt haben, als sie einen lieben Menschen verloren. Die Ministerin versicherte, dass die Zuneigung ebenso vorhanden sei wie der Respekt und der Stolz, Mitbürger der Gefallenen zu sein. Die Ehrung erfolgte in der Kriegsausbildungsstätte des spanischen Militärs für die 102 in der Afghanistan-Mission Spaniens Gefallenen, die sich über 20 Jahre erstreckte und jetzt beendet wurde. Es waren 96 Soldaten, zwei Beamte der Guardia Civil, zwei Polizisten und zwei Dolmetscher.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen