Sorge um Afrika

José Segura Clavell Foto: Casa África

José Segura Clavell Foto: Casa África

Der Präsident der „Casa de África“ verlangt Impfstoff für arme Länder

José Segura Clavell, Professor für angewandte Physik der Universität von La Laguna, hat während seiner Laufbahn auf Teneriffa viele politische Ämter bekleidet. Der Sozialist war Ratsherr und Präsident des Cabildos, Bürgermeister von La Laguna, Parlamentsabgeordneter und Senator sowie Regierungsdelegierter für die Kanaren. Heute ist er der Präsident der Casa de África, das Haus von Afrika in Las Palmas de Gran Canaria, und kümmert sich um die Belange der afrikanischen Nachbarn gegenüber den hiesigen Institutionen. Da spielt die mangelnde Versorgung der afrikanischen Staaten mit Impfstoff eine wichtige Rolle. „Die Variante des Coronavirus die uns die größte Angst verursacht, hat nicht den Namen eines griechischen Buchstaben, die gefährlichste Variante ist die Armut“, erklärte er kürzlich einer hiesigen Zeitung. Die Vergrößerung des wirtschaftlichen Gefälles zwischen einem Afrika ohne Impfstoff und den reichen Ländern, die daran denken, sogar ihre Kinder zu impfen, um die gewünschte Gruppenimmunität zu erreichen, sei eine besonders gefährliche Variante, klagte er an.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen