Somalische Piraten in Spanien vor Gericht


Das Nationalgericht erklärte sich für zuständig

Eloy Velasco, Richter am Madrider Nationalgericht, hat die spanische Justiz für zuständig erklärt, gegen sechs somalische Piraten Untersuchungen einzuleiten und Untersuchungshaft angeordnet.

Madrid – Diese hatten in der ersten Januar-Woche die „Patiño“ im Indischen Ozean in der Nähe der Küste Mogadischus angegriffen. Das spanische Schiff, das zu der Flotte gehört, die im Indischen Ozean über die Sicherheit der Schifffahrt wachen soll, hatten die Piraten offenbar für ein Frachtschiff gehalten und es angegriffen. Als sie den Irrtum bemerkten, ergriffen sie die Flucht, wurden jedoch mit Hilfe eines Hubschraubers verfolgt und konnten schließlich festgenommen werden.

Der Richter hat angeordnet die sechs Somalier, sobald sie in einem spanischen Hafen eintreffen, beim Nationalgericht vorzuführen und in Untersuchungshaft zu nehmen. Er wird sie wegen versuchter Piraterie, Waffenbesitzes, Beschädigung eines spanischen Kriegsschiffs und Angriffs auf Beamte bei der Ausübung ihres Amtes anklagen.

Der Richter hat inzwischen beim Verteidigungsministerium die Videoaufzeichnungen des Angriffs der Piraten angefordert.

Der Richter hatte die spanische Justiz für kompetent erklärt, nachdem er sich davon überzeugt hatte, dass kein Abkommen existiert, das diese Zuständigkeit verhindern könnte. Weder Kenia noch die Seychellen akzeptieren es, Piraten abzuurteilen, ausgenommen, wenn die Überfälle in ihren Hoheitsgewässern durchgeführt wurden. Diese Staaten sehen sich außerstande, die große Zahl von verhafteten Piraten aufzunehmen, die immer wieder gefangen werden und leiten sie an die betroffenen Länder weiter.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.